Bericht zum neuen Ladekoffer

 

Hier mal ein kurzer Infobericht zu meinem neuen Ladegerätekoffer... 

 

...Ihr wollte schon immer ein Ladegerät überall nutzen können ohne externes Netzteil...?

 

....Ihr wollt keinen "Kabelsalat" mehr?

 

... Ihr wollte Technik auf dem neuesten Stand?

 

Hier ist die Lösung!

 

All diese Probleme die ich oben aufgezählt habe, wollte ich auch nicht mehr haben! 

 

Da ich mir ein neues Ladegerät gekauft hatte, setzte ich mich mal ein Wochenende in die Werkstatt um eine geniale Lösung zu verwirklichen.

 

Erstmal was zu meinem Ladegerät

 

Undzwar habe ich mir ein SkyRC D200 Ladegerät gekauft. Dies ist ein Ladegerät welches neuste Techniken aufweist und dafür noch super Leistungen bringt.

 

Aber warum habe ich mich für genau dieses Ladegerät entschieden?

 

Tja, auch ich habe anfangs natürlich andere Ladegeräte verglichen... Dennoch haben mich dann einige Stichpunkte zu dem D200 Lader geführt.

 

- AC/DC (12v/230v) / bedeutet kein Netzteil mehr!

- integrierter Lötkolben mit Temperaturregelung

- WIFI Steuerung mit dem Handy (optional)

- Leistung (200w/ - 20A)

- Kompakte Größe

- Preis ist unschlagbar

- USB Ladeslot

 

Genial ist auch die oben erwähnte WIFI Steuerung über das externe Modul. Das bedeutet wenn ich auf Flugtagen bin, und irgendwo auf dem Feld rumlaufe, kriege ich an meinem Handy eine Meldung wenn meine Akkus voll geladen sind. Sehr gut gelöst!

 

"Aber was ist wenn mein Handy leer ist, vor lauter WIFI Stromverbrauch"? 

Gar nicht schlimm! Den das Ladegerät hat eine integrierte USB- Buchse an der ich mein Smartphone bequem aufladen kann.

 

Als ich das Ladegerät dann hatte, ging es an den den Koffer in dem es sich später befinden soll...

 

Der Kofferbau

 

Erst habe ich den Koffer komplett von dem Schaumstoff befreit. Dann habe ich 4 Winkel (z.b. Alu 15x20) genommen und diese auf der richtigen Höhe im Koffer an den Wand fest verschraubt.

Dann habe ich eine (3-4mm dicke) Sperrholzplatte genommen und auf das Kofferinnenmaß zugeschnitten.

 

Dann legte ich das Ladegerät auf die Holzplatte und zeichnete es ab. Mit der Stichsäge wurde die große Öffnung dann herausgetrennt.

Dann konnte ich auch alle anderen Bohrungen und Ausfräsungen in der Holzplatte machen.

(Balancer, Akkuanschluss, Spannungsanzeige, Kaltgerätebuchse, USB Anschluss, Lötkolbenanschluss, 12v Anschluss, Befestigunglöcher usw...)

 

Dann habe ich die Holzplatte mit grüner Folie bespannt um eine bessere Optik zu erhalten. ALs nächstes konnte ich das Ladegerät direkt im Koffer selbst and er Bodenplatte mit 4 Holzschrauben befestigen, damit es später nicht durch den Koffer fliegen kann.

 

Damit ich auch in der Dunkelheit (Nachtflug) auch immer alles richtig im Blick habe, wollte ich gerne eine "Innenraumbeleuchtung" im Koffer haben. Also habe ich ein Kabel hinter dem Schaumstoff bis ganz oben in den Kofferdeckel geführt, wo dann auch 3 LED Streifen eingeklebt wurden.

Links und rechts habe ich je einen grünen Spot und in der Mitte einen weißen (siehe Fotos).

 

Als dann auch das getan war ging es mit der Stromanzeige weiter. Diese war mir wichtig, um zu sehen, wie voll meine Autobatterie noch ist...

 

Dieses Modul kommt aus dem KFZ Bereich und ist für 5-30v (50A) ausgelegt. Direkt mit dabei war ein so genannter "Shunt", der zwischen bestimmte Leitungen eingeschleust wird (Anleitung). Der dient dann der Auflösung der Stromdaten und der richtigen Wiedergabe der LCD Anzeige.

 

Zuletzt habe ich noch das Kabel des Lötkolbens durchtrennt und je eine MPX Buchse und einen MPX Stecker angelötet, damit ich diesen von außen einstecken kann.

 

Dann habe ich noch zwei 30A 12v KFZ Schalter verbaut. Einmal für die LED Beleuchtung und einmal als zentralen AN/AUS Schalter für das Ladegerät.

 

Als dann alles fertig verkabelt und angeschlossen war, konnte die grün folierte Holzplatte in dem Koffer mit 8 M3 Schrauben befestigt. Wichtig war da dann auch, das alle Kabel auch unter der Holzplatte sich nirgends aufscheuern oder ähnliches können. Deshalb habe ich alles schön in Schutzschläche gepackt und die Kabel mit Klebesockel und Kabelbinde rim Koffer befestigt.

 

Am Ende habe ich nur noch den Deckel ein wenig ausgebaut, damit ich immer alle wichtigen Ladekabel am Mann habe. Auch ein Lipo Checker und der Lötkolben finden da oben Platz..

 

Hoffe es hat euch gefallen

Wer Fragen oder Interesse an sowas hat, kann sich gerne melden 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Philipp Kothe